Jeder Abschied ist ein Neuanfang

Ich habe 2012 mit dem Bloggen begonnen. Warum? Ganz einfach: Meine Freundin nannte mich aus Spaß Peaches. Ich abonnierte damals noch einige Beautyboxen. Gerne wollte ich die Inhalte irgendwo zeigen – Beautyoxen, Peaches…. Aaaah BeautyPeaches.

Heute blogge ich längst nicht mehr ausschließlich über Beauty“kram“, sondern stelle ich euch auch Bücher vor, die ich gelesen habe. Zudem schreibe ich auch öfters über mein Leben, Ausflüge und Urlaub. Ich möchte auch nicht nur über Beauty schreiben, denn es gibt noch so viel mehr als das.

Oft hatte ich überlegt, meinen Blog-Namen komplett zu ändern, zumal ich schon länger mit dem Gedanken spiele, meine Seite zu hosten. Hauptsächlich deswegen, weil ich dieses WordPress an meinem Namen loswerden wollte. So habe ich jetzt eine neue URL, ganz ohne dieses WordPress.

Neue URL, alter Name. Warum? Nach 5 Jahren hänge ich irgendwie an diesen Namen, es ist zum Teil auch mein Name. Beauty heißt Schönheit und liegt Schönheit zwar im Auge des Betrachters, dennoch sind wir alle irgendwo irgendwie schön.

So habe ich jetzt endlich meine URL, aber läuft Diese über WordPress.org. Ich verliere zwar meine bisherigen WordPress-Follower, hoffe aber ganz sehr, dass ihr mir weiterhin folgt – per Email, Facebook, Google+, etc.

Vielleicht ist euch ja meine heute gestartetes Gewinnspiel eine kleine Entscheidungshilfe >>Klick.

Noch habe ich einiges zu tun, um mein Layout in die richtige Richtung zu lenken, zumal man für alles Plugins benötigt und ich mich noch da durchklicke. Von dem Rosa habe ich mich allerdings allgemein verabschiedet.

Bye beautypeaches.wordpress.com/ – hi beautypeaches.de

Ich bedanke mich bei all meinen Leser/innen und freue mich, wenn ihr auch in Zukunft meine Beiträge lest.

Advertisements

17 Kommentare zu „Jeder Abschied ist ein Neuanfang

  1. Ein großer Schritt und ich wünsche dir viel Glück für die Zukunft. ❤

    Eine Frage: war der Wechsel sehr kompliziert und schwer für dich?

    1. Hi, Dankeschön :* Der Wechsel selbst war sehr einfach, zumal meine komplette Seite 1:1 übertragen wurde. Schwierig fand ich anfangs die Gestaltung, da nichts ohne passende Plugins geht. Da bin ich immer noch am Basteln. Ich hoffe, weiterhin von dir zu lesen. Alles Gute ♥

  2. Hui, das ist wirklich ein mutiger Schritt und ich musste gerade grinsen, weil ich seit längerem auch schon mit dem Gedanke spiele. Eben aus denselben Gründen, ich würde auch gerne auf eine .de Domain umziehen und hätte gerne die blöde Endung im Namen weg. Für’s Erste habe ich es zwar doch erstmal wieder verworfen, weil mir das technisch alles ein bisschen zu viel ist (und hier bin ich ja kostenlos unterwegs). Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Erfolg und habe deinen neuen Blog gerade zu meinen Feed gefügt. 🙂

    Viele Grüße,
    Christina

    1. Liebe Christina, ganz vielen lieben Dank. Egal, ob mit oder ohne WordPress hinten dran werde ich dir auf jeden Fall weiterhin folgen. Gaaaanz viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Sabrina ♥

      1. Das freut mich total, vielen Dank!! 😀 Wer weiß, vielleicht hole ich mir bald dann ja Tipps bei dir, wie man selber hostet. 😉

        Liebe Grüße! ♥

  3. Cooler Schritt! Fünf Jahre sind echt eine lange Zeit, nach der man sicher mal eine Veränderung gebrauchen kann. Das mit den Plugins klingt ein bisschen anstrengend (für technisch Unbegabte wie mich), aber soviel selbst gestalten zu können, hat natürlich auch seine Vorteile!
    Ich wünsch Dir viel Spaß mit Deinem „neuen“ Blog und werde sicher auch dort wieder vorbeischauen.
    Viele Grüße,
    Ellen

    1. Liebe Ellen, ♥lichen Dank. Ich bin auch technik-blond, deswegen bastel ich nach und nach, bin mir aber sicher, dass ich mich da reinfuchse 😉 Viele Grüße, Sabrina ♥

      1. Ahhhhh jetzt ergibt es sinn! Danke. Allerdings nächste dumme Frage… ich seh das bei den Tarifen nicht, wo ich hoste?!?!

      2. Das ist wieder etwas anderes. Du kannst zum Beispiel hier Premium-Mitglied werden und kannst dann zum Beispiel Ossilinchen.me oder auch anders heißen. Oder du hostest deine Seite über Strato, Zimbo, Webgo, etc und verbindest sie mit deinem WordPress.com-Konto. Allerdings habe ich mit einigen vom WordPress-Team geschrieben und die meinten, ich soll meine Seite nicht mit WordPress.com verbinden, sondern bei WordPress.org bleiben. Alles irgendwie kompliziert, aber man kommt rein in die Materie. Nach meinem Umzug von Blog.de, wo das ganze Programm für mich sehr einfach schien, fand ich auch WordPress.com zu kompliziert und unübersichtlich. Halt immer wie man es gewöhnt ist 😉

      3. Okay, danke dir. Ja worpress.com reicht für mich aus. Nur irgendwann mag ich eben nen eigenen Namen in der URL haben ohne WordPress. Scheinbar ist der Rest (wordpress.org) nur relevant, wenn man Designmäßig was machen will. Aber das was ich zum bearbeiten habe, reicht mir.
        Ich danke dir ganz doll für die Info!

      4. Ja, vom Design her kann man da einiges mehr machen, allerdings verwende ich da auch erstmal ein typisches WordPress-Design. Die Einrichtung und alles drumherum ist mir erst einmal wichtiger. Der Rest kommt mit der Zeit. Ich hoffe wir lesen auch weiterhin voneinander und auf meiner neuen Seite läuft seit heute ein Gewinnspiel. Grüßle

  4. Ich finde deine Entscheidung gut und habe selber schon desöfteren darüber nachgedacht . Aber dann muss ich mir immer selber sagen , das es ein Hobby sein soll und ich ( eigentlich ) da nichts reinstecken will . Also wird es ( erstmal ) so bleiben 🙂
    Verfolgen werde ich dich weiterhin !
    liebe grüße dajana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s